Unsere Sportstätten-Baustellen in Ellerau

Hier geben wir einen Überblick über unsere Baustellen im Ellerauer Sport. Sofern Sie mehr erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Baustelle Erich-Stein-Halle

 

Die ESH ist eine Großfeldhalle ohne heute übliche Unterteilungsmöglichkeit. Dadurch kann sie nicht parallel von unterschiedlichen Trainingsgruppen genutzt werden. Sie verfügt über eine sehr mangelhafte Geräuschdämmung, eine stark sichthemmende Tribünenkonstruktion (Pfeiler versperren die Sicht) und eine mangelhafte Beleuchtung. Durch eine Absenkung treten jetzt auch noch Unebenheiten im Fußbodenbereich auf. 

Baustelle Turnhalle

 

Unsere älteste und kleinste Turnhalle muss aufgrund der fehlenden Hallenkapzitäten (siehe auch nächste Baustelle) vollumfänglich mit in den Trainingsbetrieb einbezogen werden. Dies gilt u.a. auch für das Fußball-Mannschaftstraining, obwohl die Halle aufgrund der sehr kleinen Ausmaße und diverser Anbauten eigentlich nicht dafür geeignet ist.

Baustelle Hallenbelegung

 

Unsere wichtigste und dringlichste Baustelle! Alle drei Ellerauer Sporthallen sind bis über die Kapazitätsgrenzen ausgelastet. Viele Teams erhalten nur eine kurze Trainingszeit pro Woche, Fußballteams älter als 11 Jahre erhalten aktuell (auch im Winterhalbjahr) kein regelmäßiges Hallentraining mehr und müssen durchgehend im Freien trainieren. Neue Sportangebote können mangels Hallenzeiten nicht angeboten werden.

Baustelle Rundlaufbahn

 

Die Rundlaufbahn um den mittlerweile zum Kunstrasen umgebauten Sportplatz (siehe Dank an die Gemeinde) wurde aus Kostengründen zunächst nicht erneuert und geringfügig ausgebessert. An und nach Regentagen ist diese weiterhin nicht nutzbar, da diese nicht korrekt entwässert ist.

Bei einer Erneuerung kann zudem durch die Verlägerung einer Geraden die 100-Meter-Sprintstrecke platz- und kostensparend integriert werden.   

Baustelle Umkleideräume für Fußballer

 

Die mittlerweile über 20 Fußballmannschaften der Vereine haben keine eigenen Umkleideräume, sondern nutzen seit jeher die beiden Umkleideräume der Turnhalle. Dies führt zu großen Kapazitätsproblemen. Doppelnutzungen von Halle und Sportplätzen oder bei parallel stattfindenden Spielen sind an der Tagesordnung. Die Geschlechterproblematik verschärft diese Situation nun nochmals deutlich, denn mittlerweile stellen die Vereine drei Mädchenmannschaften mit steigender Tendenz.